Pius Lischer - Profile

Age:
19
Location:
Oberrüti, Aargau, Switzerland
Personal
Interests:
Listening to music, Family 
Why are you for a UBI?:

Weil ich für Freiheit, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Chacengleichheit bin.

Recent activity
Pius Lischer posted:

Geld ist das Tauschmittel für Leistungen und Steuern sind zwangsabgaben. Lenkungsabgaben sind Verbrauchsabhängig, Freiwillig und die Verwendung ist Zweckgebunden. CO2 ist auch Kohle, also Geld. Warum nicht eine EU-Verfassungs-Partei gründen und das bGE in die Verfassung schreiben mit Finanzierung Lenkungsabgaben?

Pius Lischer created a new group:
Walter Dreischütz

Ich finde, es ist einmal ganz wichtig, sich einig zu werden, dass das BGE im wesentlichen aus einer Finanztransaktionssteuer finanziert werden sollte. Ich habe leider nicht die genauen Zahlen für Österreich, um genaue Beträge anführen zu können. Der Begründung des im November zur Unterzeichnung aufliegenden Volksbegehrens führt aber den genauen Prozentsatz mit 0,94 an, um ein BGE von EUR 1.200,00 an alle österreichischen Staatsbürger auszahlen zu können. Aufgrund der Anführung eines genauen Steuersatzes gehe ich einmal davon aus, dass hier eine fundierte Berechnung erfolgt sein muss. Was mir nicht so besonders gefällt sind die Modelle, die ein BGE aus der Summe der Sozialleistungen finanzieren wollen. Ich meine, einen Großteil der Sozialleistungen werden wir insbesondere im Gesundheitsbereich auch nach Einführung eines BGE benötigen. Auch finde ich die Position, dass das BGE diejenigen bezahlen sollen, die vom jetztigen System in einem ( mE. nicht zu rechtfertigenden) Ausmaß profitiert haben, das sich ein Durchschnitts - Verdiener nicht annähernd vorstellen kann, problemlos vertretbar. Und die Reichsten der Reichen werden es kaum spüren, man denke bei einer Finanztransaktionssteuer von 0,94% bekommt man netto EUR 99,06, wenn man EUR 100 vom Bankomaten behebt. So trifft es die "Reichen", nur mit dem gewaltigen Unterschied, dass es dem Staat Milliarden bringen würde, mit denen ein BGE problemlos finanziert werden könnte. Es hätte die Finanztransaktionssteuer auch den für die Unternehmer enorm wichtigen Aspekt, dass die Konjunktur auch bei einem doch deutlichen Wegfall von Arbeitsplätzen durch die Digitalisierung aufrechterhalten bleiben könnte und nebenbei könnte auch die Legalität von Finanztransaktionssteuern etwas besser geprüft werden könnte. In diesem Zusammenhang halte ich es auch für sehr wichtig, das Volksbegehren im November zu unterstützen, peinlich, wenn da keine "herzeigbare" Anzahl von Unterstützern zusammen käme, denn dann tun sich auch alle Verfechter des BGE mit der Argumentation schwer, dass doch ein nicht unwesentlicher Teil der Bevölkerung von einem BGE ernsthaft begeistert ist und mit einer Einführung viele Hoffnungen verbindet.

Alexander Zirkelbach

Die Finanzierung sollte sich aus meiner Sicht aus einer Finanztransaktions-Steuer (Mikrosteuer) und einer Roboter-Steuer (Maschinensteuer) zusammen setzen. Zusätzliche Mitteln fliessen ja auch rein, indem viele heutige Sozialleistungen und alle möglichen Fördergelder es dann ja nimmer braucht, wie zum Beispiel das Kindergeld, Familienbeihilfen, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, etc...
Kurz gesagt, Geld ist ja bereits genug da - es geht beim BGE auch und im speziellen um eine gerechte und faire Verteilung.