Die Ansprüche eines Sozialstaates der diesen Namen auch verdient verlangen nach Verbesserungen des Sozialsystems um die Entwicklungen der Arbeitswelt und die erwarteten Auswirkungen der Digitalisierung zu beantworten,.

Als kritische Antwort auf eine neoliberale Industrie 4.0 muss eine zukunftsfähige Politik entwickelt werden, mit der die Risiken und Wechselfälle des Lebens abgemildert werden.

Scheinselbständigkeit, Teilzeit, Praktika, Leiharbeit, schlecht oder unbezahlte Pflegearbeit etc führen zu unterbrochenen Erwerbsbiografien, mindern die Einkommen, beschädigen die Kaufkraft und sind die Grundlagen für Armut im Alter.

Gleichzeit steigen die privaten Vermögen und die Finanzspekulationen, die über die globalisierten Märkte zu höheren Preisen bei uns und zu Hunger, Elend und Krieg in den ärmeren Regionen führen.

Bei einem Informations- und Studientag wollen wir Maßnahmen erörtern um diese Entwicklungen und die prekären Lebenssituationen zu entschärfen und fragen, ob Grundeinkommen dabei eine Möglichkeit wäre..

Informations- und Studientag Sozialstaat 4.0
Prekarisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt
Lösungsansätze und Schritte zu sozialer Gerechtigkeit,
? Grundeinkommen ?

Samstag, 12. Oktober 2019 ab 09.3o Uhr im Markhof, 1030 Wien, Markhofgasse 19

Referate und Diskussion mit
Maga Margit Appel, Robert Reischer und Melina Klaus vom Ö. Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt
und mit Lukas Wurz von der Grünen Bildungswerkstatt Wien
Anschließend Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus Politik, Gewerkschaft und Wissenschaft