Alle 18 jährigen könnten laut einer Idee des bedingungslosen Grundeinkommens-Modell BGE+ bereits mit einem bedingungslosen Startkapital von 183.600 Euro rechnen um so einen idealen Start ins Erwachsenenleben zu haben.

Eine ähnliche Idee gab es bereits von Thomas Piketty (französischer Wirtschaftswissenschaftler), dieser fordert ein „bedingungsloses Staatserbe“ ab dem 25. Lebensjahr von 120.000 Euro um so eine Möglichkeit zu haben eine eigene Wohnung oder Firma zu gründen.

Laut der Idee von Piketty soll der Preis dafür allerdings ein Spitzensteuersatz von 90 Prozent sein.

Beim bedingungslosen Grundeinkommens Modell BGE+ denkt man jedoch zwei Schritte weiter und erkannte das es gar keine Finanzierung benötigt. Da jede Finanzierungsform egal wie toll sie sich auch anhören mag immer jemanden etwas wegnehmen muss um es dann auf andere aufzuteilen - am Ende haben wir lediglich ein primitives in sich limitiertes Nullsummenspiel, welches zwar vielen Menschen ein bisserl weiterhelfen könnte jedoch ebenso viele in vielerlei Hinsicht etwas wegnehmen müsste und somit verärgert.

Konflikte sind daher vorprogrammiert - ausserdem könne heute niemand garantieren, das ein einmal eingeführten BGE nicht auch wieder aus meist wirtschaftlichen Überlegungen verschwinden könnte.

Und daher müsste man auf kontinentaler Ebene auch eine Geldsystem-Reform (https://bge-jetzt.net/blogs/view/27/Das-Neutrale-Geldsystem) mitdenken, welche das Prinzip der Profitwirtschaft umdreht und auf eine dem Gemeinwohl dienenden Wirtschaft startet - wo neues Geld nicht mehr als Schuldgeld über die Vergabe von Krediten in den Kreislauf kommt, sondern als Guthaben für jeden geschöpft und als bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) einfach verteilt wird.

Daher gibt es kein Finanzierungsproblem und damit auch keine Finanzierungsabhängigkeiten mehr - da mit dem fließenden Geld - Geld lediglich als Mittel zum Zweck gesehen wird, welches den Menschen zu dienen hat und nicht umgekehrt.

Weitere Informationen: das Bedingungslose Grundeinkommen